Taekwondo, Ostdeutsche Meisterschaft 2015

Am 20. Juni 2015 ging es mit unserer Nachwuchskämpferin Phoebe Leitner an den Start zur Ostdeutschen Meisterschaft in Schönebeck. Für Phoebe sollte es das letzte Turnier vor der Sommerpause sein. Lese hier den kompletten Bericht.

Am 20. Juni 2015 ging es mit unserer Nachwuchskämpferin Phoebe Leitner an den Start zur Ostdeutschen Meisterschaft in Schönebeck.
Für Phoebe sollte es das letzte Turnier vor der Sommerpause sein.
Anschließend startet sie in der Leistungsklasse 1 (LK1), das bedeutet ab der Gürtelfarbe blau.
Unser Ziel, Phoebe erfolgreich in der Nachwuchsklasse aufzubauen, hat über alle Maßen gut geklappt. Ihre letzten Taekwondo-Erfolge waren mehr als deutlich und ein klarer Ruf nach einer neuen Herausforderung.

Eckdaten Turnier

13. Offene Ostdeutsche Meisterschaft
226 Sportler am Start
40 Vereine
Austragungsmodus: K. O.
Westen: Daedo E-System

Teamdaten

Vereinswertung: Platz 28/40
Sportler: Phoebe Leitner
Anzahl: 1
Bilanz: 1 x Gold

Phoebe vs. Liza Krüger „Olympic Lüdenscheid“ (Halbfinale)

In der ersten Runde ging es für Phoebe (JugBw-47KG LK2) ums Punkte sammeln und sich für den 2. Kampf nicht zu verausgaben. Liza Krüger hat versucht mitzukämpfen und auch Punkte zu machen, unterm Strich hat sie Phoebe aber nichts entgegenbringen können. Taktisch und aggressiv erkämpfte sich Phoebe 19 Punkte ohne nur einen Gegentreffer zu kassieren.
So sicherte sie, kaum angeschwitzt, den Einzug ins Finale.

Phoebe vs. Xenia Osdina „SV Lengede“ (Finale)

Auch hier wollten wir versuchen von Anfang an in Führung zu gehen, um Trainingsinhalte und Techniken in realen Situationen umsetzen.
Es hat super geklappt, Phoebe war mental in so einer starken Verfassung, dass sie von der 1. Sekunde voll da war. Direkt traf Phoebe mit einem Drehkick (Dwit-Chagi) zum Kopf, so stark, dass Xenia sogar angezählt wurde.
Schon nach 45 Sekunden stand es 22:2 Punkte für Phoebe, der Coach vom SV Lengede musste einschreiten und brach den Kampf verständlicher Weise ab.
Phoebe nahm das Gold und eine gehörige Portion Selbstbewusstsein mit nach Hause.

Fazit:

Die Ostdeutsche Meisterschaft ist ein klasse Turnier um Erfahrungen zu sammeln. Selbst wenn es wie in diesem Jahr, durch andere Veranstaltungen, mehrere Absagen von Sportlern gab, versuchen die Veranstalter ihr bestmögliches um Paarungen zu finden.
Wir sind im nächsten Jahr bestimmt wieder dabei, mit einem grandiosen Nachwuchsteam und einer Phoebe in der LK1.

Beitrag teilen
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email