Diese Webseite verwendet Cookies.

Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite zu verbessern.
Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklärst Du dich mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden.

10. Sep 2018

Ergebnisse der Norddeutschen Meisterschaft in Pinneberg

Am 08. September fand in Pinneberg die verbandsoffene Landesmeisterschaft von Schleswig-Holstein statt.

Rund 200 Kämpferinnen und Kämpfer gingen an den Start, um den Titel „Internationaler Deutscher Meister/Internationale Deutsche Meisterin“ mit nach Hause zu nehmen.

Das Niveau war wie zu erwarten recht hoch, neben bekannten Vereinen wie Tangun, UK Sportive oder auch dem Polizei Sportverein, war auch ein Team aus Dänemark angereist.

Teamfoto, leider ohne Yusuf und Micha

Aus Berlin, waren wir das einzige Team.

Insgesamt sollten für uns 7 Raketen an den Start gehen. Darunter Askin Yusuf, Yilmaz (Newcomer LK1), Jacy Aaliyah, Wenzel (LK1) und Phoebe-Joliene Leitner (LK1), in der Nachwuchsklasse (LK2) stellten sich Michael Strehle, Leni-Alessa Scholz, Alexandra Ruzina und Philipp Hoffmann ihren Kontrahenten.

Leider sind in Yusuf seiner Klasse 2 Gegner ausgefallen, so dass er kampflos blieb. Für ihn, der gerade das erste Mal in der Leistungsklasse loslegen wollte, war das eine sehr bittere Pille. Enttäuscht nahm er den Pokal entgegen.

Auch Phoebe, war bereits vor dem Wochenende schon angeschlagen und verschnupft. Als sie dann auch noch Fieber bekam, entschieden wir vorab sie nicht antreten zu lassen, um sie für die DM nächste Woche zu schonen.

Ergebnisse:

  • Yusuf (Kampflos) – gold
  • Leni – 2 Kämpfe deutlich gewonnen, den ersten durch technisches KO – gold
  • Jacy – 1 Kampf deutlich gewonnen – gold
  • Phoebe – krankheitsbedingt den Kampf abgesagt – silber
  • Philipp – Halbfinale deutlich gewonnen, leider dabei an der Hand verletzt, Finale abgesagt – silber
  • Älex (Alexandra) – Halbfinale sauber gewonnen, Finale dann knapp verloren, doch sehr schön gekämpft – silber
  • Micha – konnte seinen Rückstand spektakulär, in der letzten Runde ausgleichen, verzögert aber zu lange und kassiert noch einen Minuspunkt – bronze

Wir konnten bei diesem relativ starken Teilnehmerfeld sehr schön erkennen, was schon gut funktioniert und an welchen Ecken es noch hakt.

Genau daran werden wir arbeiten und die Stärken noch verstärken!